Zum Hauptinhalt springen

Hauszeitung KurT's

Unser Hausmagazin KurT's!

Der Name erinnert an den Gründer der Seniorenresidenzen in Hennef und in Ruppichterroth: Kurt Brähmer.

KurT’s ist gleichzeitig auch eine Wortschöpfung, die die Namen der beiden Häuser Kurhaus am Park und Haus Tusculumzusammenfasst. Das Magazin KurT’s berichtete aktuell und interessant über das „Leben in 4 Häusern“, also den Alltag im Kurhaus am Park, Haus Tusculum, Wohnen am Kurhaus und Wohnen am Markt.

 

Die KurT's ist 25 geworden ...

... sagt Tschüß und macht Platz für Neues. 
Wie Sie sich jetzt über das Leben im Kurhaus informieren können und wie damals die Idee zum gemeinsamen Hausmagazin überhaupt entstanden ist

darüber informieren wir Sie hier ausführlich.

Die KurT's sagt auf Wiedersehen

Nach 25 Jahren gemeinsamer Hauszeitung von Haus Tusculum und Kurhaus am Park verabschieden wir uns von der gedruckten Ausgabe ... das bedeutet aber nicht, dass Sie auf Interessantes aus unseren Häusern verzichten müssen. 

Seit mehr als 15 Jahren haben unsere beiden Einrichtungen eine Website. Diese ist mittlerweile zur Hauptinformationsquelle für Aktivitäten in unseren Häusern geworden. Unter "Aktuelles aus dem Kurhaus" finden Sie Berichte über die Aktivitäten im Kurhaus und können hier erfahren, wenn es neue Bestimmungen - wie aktuell zu Coronamaßnahmen - gibt.
Weitere interessante und auch lustige Geschichtenl können Sie unter der Rubrik "Mitarbeiten" lesen. Hier erscheinen monatlich Stories über und von unseren Mitarbeitern und die Arbeit in unserem Haus.

Wie alles anfing 

Im April 1996 wurde die erste Ausgabe unserer Hauszeitung in gedruckter Form herausgegeben und damit auch der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Auf die Idee sind wir gekommen, da es in beiden Häusern ohnehin eine kleine Hauszeitschrift gab, in der wir unsere Bewohner über aktuelle Themen, Geburtstage wie auch Feiertage informiert haben. 
Es gab schon immer eine enge Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Häusern: Die Bewohner haben sich gegenseitig zu Festen besucht oder gelegentlich gemeinsame Schiffsfahrten auf dem Rhein unternommen. So fassten wir unsere Hausschriften in einer Zeitung zusammen. Mit von der Partie war der damalige Ambulante Pflegedienst der Familie Brähmer.

Damals noch als „Senioren heute“ ging die erste Ausgabe in den Druck. Seitdem hat es viele Veränderungen gegeben, die Zeitschrift wurde weiterentwickelt und den sich wandelnden Ansprüchen angepasst. Waren die ersten Jahrgänge noch im Schwarz-Weiß-Druck hergestellt, gab es dann ein farbiges Titelblatt und später konnte die gesamte Zeitschrift in Farbe herausgegeben werden. In diesen ersten Ausgaben wurden zur Unterhaltung der Bewohner auch monatlich Kreuzworträtsel und Quizaufgaben veröffentlicht, die ein Bewohner des Kurhaus am Park mit seinem großen Allgemeinwissen zusammenstellte.

2011 wurde das Layout der Zeitschrift komplett überarbeitet, erhielt den Namen KurT's und wurde den Bedürfnissen der älteren Generation in beiden Häusern angepasst. Die Artikel wurden kürzer und übersichtlicher: bunte, hochwertige Bilder wurden mehr in den Mittelpunkt gerückt, so dass die Zeitung auch optisch ansprechender und einfacher zu „erfahren“ war. 

So wurden alle Interessierten im Sommer 2012 über die längste Kaffeetafel in Hennef anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des denkmalgeschützten Kurhauses informiert, das mit allen Nachbarn draußen an einem heißen Sommertag gefeiert wurde. 2014 berichteten wir über die Einweihung der neuen Kapelle in Broscheid. Und 2015 beging das Haus Tusculum sein 40-jähriges Bestehen, was sich auch mit einer Jubiläumsausgabe niederschlug.

Über die Neuerungen haben sich unsere Bewohner besonders gefreut, da die vielen Fotos von den Festen so besser zur Geltung kamen. Wir erinnern uns an einen Bewohner, der im Kurhaus immer dafür sorgte, mit fotografiert zu werden. Erschien er dann in der Zeitung, zeigte er stolz seinen Besuchern und anderen, welche Rolle er spielte. Manch Bewohner schnitt sich den Artikel mit seinem Foto aus und rahmte diesen ein.

Auch gab es eine immer größere Themenvielfalt und viele Mitarbeiter beider Häuser halfen mit großem Engagement und haben neben den Aktivitäten aus den Häusern zum Beispiel eigene Reiseberichte geschrieben. Auch die Bewohner haben sich beteiligt und über ihre früheren Berufe berichtet oder wie die Feste in „alten“ Zeiten gefeiert wurden. Teilweise wurden sogar kleine bemerkenswerte Episoden aus dem früheren Leben der Bewohner aufgenommen und dargestellt, wie zum Beispiel die Rolle beim Karneval, beim Sport oder über ein interessantes Hobby. Ehrenamtler der Häuser halfen mit, Artikel zu schreiben zu Themen, die sie bewegten. Der eine oder andere ehrenamtliche Mitarbeiter hat seinen Weg über die abgedruckten Annoncen zu uns gefunden.

In den Betreuungsrunden des Sozialtherapeutischen Dienstes wurde die KurT´s ein willkommener Vorlesestoff und eine Zeitschrift, mit der sich die Bewohner identifizieren konnten und auf die sie sich freuten.

Nach Außen wurde die KurT´s monatlich und später alle zwei Monate an Interessenten und Kooperationspartner beider Häuser verschickt. Sie lag zudem in Hennef, Neunkirchen und Ruppichteroth in Gemeinden, Geschäftslokalen und Arztpraxen aus, so dass auch die Bevölkerung in der näheren Umgebung sich bei Interesse informieren konnte.

Aber alles hat seine Zeit, und mittlerweile bedienen sich nicht nur jüngere Menschen auf der Suche nach einem Heimplatz für die Eltern oder sich selbst vielfach des Internets. Das Printmedium hat langsam ausgedient und weicht dem WorldWideWeb.