Zum Hauptinhalt springen

Hauszeitung KurT's

Unser Hausmagazin heißt KurT's!

Der Name erinnert an den Gründer der Seniorenresidenzen in Hennef und in Ruppichterroth: Kurt Brähmer.

KurT’s ist gleichzeitig auch eine Wortschöpfung, die die Namen der beiden Häuser Kurhaus am Park und Haus Tusculumzusammenfasst. Das Magazin KurT’s berichtet aktuell und interessant über das „Leben in 4 Häusern“, also den Alltag im Kurhaus am Park, Haus Tusculum, Wohnen am Kurhaus und über unserer jüngstes Projekt: Wohnen am Markt.

KurT's schreibt außerdem über verschiedene Aspekte des „Wohlfühlens“, bringt regelmäßig kleine Reise-Reportagen und recherchiert „Termine & mehr“. Die Mitarbeit in der KurT's-Redaktion ist ausdrücklich erwünscht. KurT’s erscheint im zweimonatigen Rhythmus & ist kostenlos.

Die aktuellen Ausgaben zum Download gibt es rechts. 

Topthema April / Mai: 1990 bis 2020 – 30 Jahre Kurhaus am Park

Im April 1990 nahm das Kurhaus am Park seinen Betrieb als Seniorenresidenz auf. Das Gebäude selbst, Mitten im Herzen von Hennef, hat jedoch schon eine viel längere Tradition. Es wurde bereits im Jahr 1912 als erstes Kneipp-Kurhaus in im Rheinland errichtet und fand damals großen Zuspruch.

Leider ließ sich der Kurbetrieb während des ersten Weltkrieges nicht aufrecht erhalten. Erst 1937 gelang es dann, die Kuranstalt wieder zu eröffnen, erweitert um Bade und Anwendungsräume, sowie einen Speiseraum. 1940, während des Zweiten Weltkrieges, wurde die Einrichtung zu einem Lazarett umfunktioniert. Neben dem Wiederaufbau der Stadt Hennef sollte der Kurbetrieb durch verschiedene Maßnahmen wie die Erweiterung durch ein Hallen- und Freibad, einer Minigolfanlage und dem ‚Haus des Gastes‘ (heutiges ‚Kurhäuschen‘) erhalten bleiben. Doch 1984 verlor die Stadt Hennef den Titel „staatlich anerkannter Kneipp-Kurort“.

Im Jahr 1989 erwarb dann die Familie Brähmer das Gebäude. Sie verpflichtete sich der Stadt gegenüber, dass die Einrichtung weiterhin für Hennefer Bürger zugänglich sein soll. Im Gegenzug übernahm die Stadt die Verantwortung für die Pflege der zum Kurhaus gehörenden Parkanlage.

Am 1. April 1990 nahm dann die Seniorenresidenz Kurhaus am Park ihren Betrieb auf. Damals, zu Beginn, bot die Einrichtung Platz für 36 Senioren, die von anfangs zehn Mitarbeitern versorgt wurden. Bereits nach einem Jahr war der Betrieb auf 40 Mitarbeiter angewachsen.

Als im Jahr 1994 ein Erweiterungsbau fertig gestellt wurde, konnten im Kurhaus über 120 pflegebdürftige Menschen versorgt werden. Um eine möglichst optimale Versorgung zu gewährleisten, wurden nach und nach spezielle Pflegebereiche für Menschen mit gerontopsychiatrischen Erkrankungen, für Schlaganfall-Patienten sowie für Menschen im Wachkoma geschaffen.

Weitere fünf Jahre später, im Jahr 1999, begann man mit weiteren Ausbauarbeiten, so dass die Einrichtung zur Jahrtausendwende Platz für etwa 150 Bewohner sowie für weitere 18 Mieter in den Appartements des Betreuten Wohnens bot.

Im Jahr 2000 ging das Kurhaus am Park einen weiteren wichtigen Schritt: Die Einrichtung ließ sich nach den Normen der DIN ISO 9000 zertifizieren. Dies beinhaltet bis heute eine genaue Festlegung von Qualitätsrichtlinien, an denen sich die Arbeit jedes einzelnen Mitarbeiters im Kurhaus am Park orientiert.

Nach einem Wasserschaden durch einen schweren Regenguss im Jahr 2005 wurde das Untergeschoss des Ostbaus renoviert. Anschließend folgte 2007 die Verschönerung der Außenanlagen, wozu die Terrassen der Gartenlaube, die Bewohnerzimmer im Untergeschoss der Wohngruppe Tusculum, sowie die Bewohnerterrasse am Parkausgang gehörten.

Und es blieb weiterhin spannend am Kurhaus: Zwischen 2010 und 2011 wurde eine weitere Einrichtung gebaut. Unweit entfernt, in der Kurhausstraße auf dem früheren Steimel-Fix-Gelände, wurde das Wohnen am Kurhaus Mitte 2011 eröffnet. Das Service-Wohnen bietet 85 Wohnungen in schöner zentraler Lage zwischen dem Hennefer Stadtzentrum und dem Kurpark.

Im Jahr 2016 dann wurde die Zentralküche im Untergeschoss des Ostbaus der Einrichtung umgebaut und vollständig modernisiert. Einige unserer langjährigen Bewohner erinnern sich sicher noch an das große Küchenopening im Januar 2017, bei dem die Räumlichkeiten und die neuen Geräte vorgestellt wurden.

Heute stehen durch einzelne Umbaumaßnahmen auf den jeweiligen Wohngruppen im Jahr 2018 weitere Einzelzimmer zur Verfügung, um den Bewohnern noch ein höheres Maß an Privatsphäre und Wohnlichkeit zu bieten. Insgesamt wohnen derzeit 132 Bewohner in der Seniorenresidenz.

Die neuesten Änderungen neigen sich derweil dem Ende zu, wie beispielsweise der Umbau der Wohngruppe Michaelsberg und die Verlegung eines neuen Bodens auf der Wohngruppe Blocksberg.

Sie sehen also, auch nach 30 Jahren Betrieb durch die Familie Brähmer bleibt es weiterhin spannend im Kurhaus am Park und wir blicken freudig den nächsten 30 Jahren entgegen.

Wenn Sie die Einrichtung noch nicht kennen oder neugierig auf die harmonische Verbindung zwischen denkmalgeschützter Anlage und eingefügtem Neubau geworden sind, dann schauen Sie doch einfach mal vorbei.

Wir freuen uns auf Sie!

 Ganze Ausgabe lesen...