Zum Hauptinhalt springen

Artikel

Advent, Advent,

… die Sohlen der vielen Weihnachtswichtel brennen

Die Vorbereitungen der Advents- und der Weihnachtszeit im Kurhaus am Park beginnen schon immer weit vor dem 1. Dezember. Für die verschiedenen Festtage müssen die Mahlzeiten überlegt, geplant und bestellt werden, damit am Stichtag alles in ausreichender Menge und zu den verschiedenen Anforderungen der Heimbewohner*innen pünktlich vorhanden ist. Denn gutes und besonderes Essen ist an den Feiertagen traditionell ein sehr wichtiger Punkt und wird ganz genau von Allen in Augenschein genommen.

Das Rot der Kerze muss zur Serviette passen; Tannengrün in ausreichender Menge für insgesamt 21 Tische an zwei Weihnachtsfeiern, für 5 Adventskränze und die zusätzlichen geselligen Adventsfeiern vorhanden sein; gibt man in den Punsch je zwei Nelken, Anissterne und Zimtstangen oder weniger; sind die weihnachtlichen Liedermappen vollständig; wie sehen eigentlich die gut verstauten Flügel der Christkinder aus und noch vieles mehr ...

Aus jahrelanger Übung fallen die meisten Entscheidungen und Überlegungen leicht, da man aus einem breiten Schatz an Erfahrung und Wissen durch viele geübte Mitarbeiter*innen schöpfen kann. Und trotzdem ist es keine Routine, sondern jedes Jahr aufs Neue eine besondere Herausforderung um den Senior*innen in ihrem Zuhause eine familiäre und besinnliche Atmosphäre zu schaffen.

Da müssen schon Mitte November die fünf Adventskränze nacheinander gebunden werden, damit auch in jeder Wohnküche zum 1. Advent die erste Kerze (natürlich elektrisch) leuchtet. Kurz danach wird mit dem Plätzchen backen angefangen, um zum Nikolaustag für die singenden Kindergartenkinder etwas da zu haben!

Dann sind da schon die zwei großen Weihnachtsfeiern für die fünf Wohngruppen und das Betreute Wohnen mit nahezu 190 Teilnehmer*innen. Auf jeder Wohngruppe werden zusätzlich gemütliche Nachmittage mit Geschichten, gemeinsamem Singen und Anekdoten angeboten.

Um die Adventswochenenden gibt es festliche und stimmungsvolle musikalische Auftritte vom Hennefer Kinderchor, dem Sound College und einem Violinen-Duett.

Unser aller Höhepunkt der Advents- und Weihnachtszeit ist natürlich Heilig Abend. Am Vormittag des 24. Dezembers huschen die Christkinder in ihren weißen Hemdchen mit den Flügeln und dem Heiligenschein durchs Haus und besuchen auch im Kurhaus jeden Erdenbürger, singen ein Lied und wünschen Frohe Weihnachten. Dies ist immer für alle sehr bewegend und es wird das ein oder andere Tränchen vergossen.

Zum Nachmittagskaffee werden die Wohnküchen mit weißen Tischdecken, Tannengrün und Servietten festlich gedeckt, um in familiärer Runde gemeinsam mit einigen Angehörigen Kaffee zu trinken und Christstollen zu verzehren. Es werden Geschichten von früher erzählt: von Krippen, die während der Christmesse vom Haushund angeknabbert wurden oder wie man einen Eimer Äpfel durch den tiefen Schnee tragen musste und es dabei im Wald immer dunkler wurde, so dass man den Weg nicht mehr nach Hause fand. Zum Auflockern werden gemeinsam Lieder gesungen, teils mit der Unterstützung musikalischer Angehöriger.

Unseren gemeinsamen Jahresabschluss beginnen wir mit dem Fotorückblick und beschließen das Jahr mit einer fröhlichen Sylvester-Sause im Speisesaal. Am 6. Januar ist „Heilige Drei Könige“, dann wird alles für das nächste Jahr wieder verpackt, und wir freuen uns auf die nächste Jahreszeit: die Fünfte! :-))