Zum Hauptinhalt springen

Artikel

Besuch im Kölner Zoo

Für viele Senior*innen ist ein Tagesausflug nicht leicht zu organisieren. Je nach Beeinträchtigung muss ein Transport gebucht und eine Begleitung engagiert werden. Wenn ein Ausflug nicht nur für eine Person geplant wird, sondern gleich für zwölf Personen, sind viele helfende Hände gefragt.

Mit vielen 'Helfenden Händen' in den Kölner Zoo

Bereits Mitte des Jahres bot die Zurich Gruppe Deutschland ihre Hilfe an. Im Rahmen der ,Community Tage', eine geförderte Initiative der Mitarbeitenden, nahm Sabine Renzler Kontakt zu der Seniorenresidenz Kurhaus am Park in Hennef auf. Das ehrenamtliche Engagement der ,Helfenden Hände' traf bei den Mitarbeitenden des Altenheims auf große Begeisterung. Gemeinsam wurde der Tag im Kölner Zoo geplant und nun war es endlich so weit.

Mit richtig viel Glück erwischten die Senior*innen und Begleiter*innen einen der letzten sonnigen Spätsommertage. Treffpunkt: das Kurhaus am Park. Insgesamt zwölf Bewohner*innen standen mit Rollstuhl und Rollator, Jacke und Decke und jeder Menge Vorfreude bereit und erwarteten, mit den drei Mitarbeitenden der Pflegeeinrichtung, die ersten Begleiter der Zurich Gruppe. Nachdem Namensschilder ausgegeben, die Senior*innen im Bus saßen und alle Rollstühle verstaut waren, ging es los.

Am Kölner Zoo angekommen warteten nicht nur die ersten Sonnenstrahlen, sondern noch weitere ,Helfende Hände'.

Insgesamt fanden sich zehn Angestellte der Zurich Gruppe Deutschland, welche für ihr Engagement freigestellt wurden.
Von der Sonne aufgewärmt kamen schnell Gespräche zwischen den Bewohner*innen des Kurhaus am Park und den engagierten Begleiter*innen auf. Von Gehege zu Gehege wurden die verschiedenen Tiere bewundert, über eigene Haustiere gesprochen und viel gelacht.
Einige Bewohner*innen besuchten den Zoo früher so oft, dass sie Wege und Tiere bestens kannten. Die Mittagspause wurde mit Pommes frites in der Sonne verbracht, um gestärkt weiter den Zoo erkunden zu können. Insgesamt legte die 25-köpfige Gruppe ca. 7km entlang der Erdmännchen, Bären, Flamingos, Pinguine, Elefanten, Paviane, u.v.m. zurück. Ein ganz schönes Stück für die älteren und jüngeren Knochen.

Zwischen den Mitarbeitenden der Zurich Gruppe und den Senior*innen entstanden schnell Sympathien, welche dafür sorgten, dass jeder einen festen Ansprechpartner an seiner Seite wusste. Eine Mitarbeiterin lieh in den Morgenstunden ihre Mütze einem Bewohner, der die Temperaturen etwas unterschätzt hatte. So zog Klaus den ganzen Tag mit einer modernen, jugendlichen Mütze durch den Zoo und gab diese erst beim Einsteigen in den Bus, dankend an seine Begleiterin zurück.

Überwältigt von den vielen Eindrücken und dem besonderen Tag verabschiedeten sich die Senior*innen von ihren ,Helfenden Händen', ohne die der Tag im Zoo nicht hätte stattfinden können und kehrten im Bus zurück nach Hennef.
Die Heimfahrt wurde von den Bewohner*innen genutzt, um sich auszutauschen und zu berichten, welche Tiere sie am eindrucksvollsten fanden. Erschöpft und dankbar kamen die Senior*innen wieder im Kurhaus am Park an und berichteten dem Pflegepersonal und anderen Bewohner*innen von ihrem schönen Tag.

An dieser Stelle möchte das Team vom Kurhaus am Park noch einmal herzlich der Zurich Gruppe Deutschland für das Engagement und die tolle Organisation danken. - Ohne euch ,Helfende Hände' hätte der Tag im Zoo in dieser Form nicht stattfinden können.