Zum Hauptinhalt springen

Artikel

Urlaub im Kurpark

Wie jedes Jahr im Sommer fuhren wir wieder mit jeder der fünf Wohngruppen des Kurhauses in den „Urlaub“.

Unser diesjähriges Thema: „Bäume, Wiesen und alles was kreucht und fleucht“.

Aufgrund der Pandemie und den damit verbundenen strengen Hygiene- und Reisebestimmungen wollten wir lieber nicht so weit weg fahren und gingen daher einfach vor die Tür.

Wir überlegten uns einige Aktionen, die Gefallen finden könnten. Der angrenzende, über hundert Jahre alte Kurpark, lädt zum Verweilen ein! So war unser diesjähriges Thema „Bäume, Wiesen und alles was kreucht und fleucht“. Dazu Picknick unterm Blätterdach und geselligem Grillen auf der Sonnenterrasse.

Es war, wie in Deutschland zu erwarten, nicht durchgängig sonnig. Aber wir ließen uns unsere gute Laune nicht verhageln! Am Samstagabend gab es aber heftigsten Niederschlag. Das Wasser ergoss sich den Steimelsberg hinab und einige Heimbewohner im Souterrain des Kurhauses mussten evakuiert werden. Viele fleißige Mitarbeiter leisteten geistesgegenwärtig Hilfe. Daher konnte der „Urlaub“ trotz des Unwetters fortgesetzt werden.

Eine besondere Tagesaktion war die „Rollende Waldschule“ mit den Jagdhornbläsern, die im Kurpark das „Halali“ erklingen ließen. Ausgestellte Tierpräparate heimischer Tiere wurden bestaunt. Auch über Naturschutz wussten die Aussteller viel zu berichten. 

An einem anderen Tag kam die Tochter einer Bewohnerin ins Haus und stellte ihren Beruf als Imkerin vor. Sie brachte viel Anschauungsmaterial und Honigpröbchen mit. Das Interesse war riesengroß und es gab regen Austausch.


Zum Abschluss gab es ein beinahe professionelles Fotoshooting mit themenbezogenem Hintergrund und Dekoration. Hier hatten alle Beteiligten viel Freude, und ein paar Mitarbeiter nahmen sich für diesen Spaß eine kurze Auszeit.


Durch diese gemeinsamen Erlebnisse, die viele Erinnerungen ins Bewusstsein brachten, sind wir wieder ein Stückchen enger zusammengerückt. Der nächste „Urlaub“ ist für den Spätsommer geplant. Darauf freuen sich schon alle.